John Becker

John Kristian Becker (1915 – 1986) dänischer Designer, Weber und Schriftsteller hat in 1938 bei Gerda Henningsen, die Kunsthandwerkerschule und bei Geismar, die Dänische Weber-Schule seinen Abschluss gemacht. Nach eine sehr kurzfristige Anstellung als Designer an der Blauen Fabrik wurde John Becker in der Weberei Gerda Hennings angestellt – wo er sich im speziellen auf das Damastweben konzentriert hat. In 1946 hat John Becker zusammen mit seiner Frau Kirsten Becker ihr eignes Handweberei in Søllerød geöffnet. Überaus mit Damastgewebe und seine viele Möglichkeiten beschäftigt, ist ihr Design von straffer Komposition und geordnete Reichtum in die detaillien beeinflusst. Zwischen den Mustern finden wir die Kombination von geometrischen Formen und neutralistischen Motiven.

Durch die aufeinander abgestimmten Farbtöne und durch die Variation der feinen Garnqualitäten haben sie eine Harmonie zwischen der Umgebung und den gewebten Textilien geschaffen. Zunächst bestand die Produktion hauptsächlich aus Tischwäsche, Teppiche und kirchliche Textilien, während die letzte Kategorie ihr größter Erfolg war: Eine große Produktion von Altarfronten, Messegewänder und Chor Teppichen. Ein Zusammenarbeit mit Arne Jacobsen, nach deren Entwurf sie den Bühnenteppich für die Munkegårdsskolen und die Vorhänge für das SAS-Haus produzierten, war insbesondere eine technische Herausforderung, aber genau  das sehr technische Fachwissen kennzeichnet die Entwürfe von Kirsten und John Beckers Weberei in Søllerød.

1958 besuchten John Becker und Bent Georg Jensen den finnischen Weber Dora Jung und kurz danach kam John Beckers erste Entwurf für Georg Jensen Damask. Calypso wurde lanciert. Dies war der Beginn einer langjährigen Zusammenarbeit als Designer für Georg Jensen Damask, wo er mehr als 35 verschiedene Designs auf den Markt brachte und bis heute einen festen Platz in der Kollektion einnimmt.