Puk Lippmann

Puk Lippmann (geb. 1945) hat von 1967 bis 1970 eine Ausbildung als Weberin bei Vibeke Klint gemacht. Puk Lippmann webt Gebrauchstextilien wie Unikate und gestaltet auch Industrietextilien.

Puk Lippmann trägt maßgeblich zur Weiterentwicklung der dänischen Webtraditionen bei, um die Bedeutung des Handwerks als dauerhaftes räumliches und architektonisches Element im Raum zu fördern. Sie betrachtet das Kunsthandwerk als eine bodenständige und praktische Disziplin; sowohl ein Handwerk als auch eine Kunst. Ihre Arbeiten sind immer durch den Zweck des Textils bedingt. Die Arbeiten entstehen aus den verschiedenen Materialien und Techniken, die sie im Verhältnis zum Zweck auswählt.

In den letzten Jahren hat sie sich auf das architektonische Element im Raum konzentriert, und daran gearbeitet ihre Effekte durch neue Flächen, Strukturen und Farben zu verbessern. Ihr Stil wird oft von einer strengen und einfachen Geometrie begleitet, der zusammen mit hervorragenden handwerklichen Einsichten in sowohl Techniken als auch Materialien, eine hohe Qualität und ein zeitloses Design sichern.

Puk Lippmann hat im Laufe der Jahre zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien erhalten, und hat ihre Arbeiten im In- und Ausland ausgestellt.