Arne Jacobsen

Arne Emil Jacobsen (1902 – 1971) erlernte erst den Beruf des Steinmetzen und studierte danach Architektur an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen, wo er 1927 den Abschluss machte. Danach arbeitete er zwei Jahre als Architekt im städtischen Bauamt, bis er sein eigenes Studio öffnete.

Er hat mehrere Gebäude in Dänemark, Deutschland und Groß Britannien gezeichnet. Einige seiner bekanntesten  Projekte  sind die dänische Nationalbank in Kopenhagen, SAS Royal Hotel & Terminal in Kopenhagen und St. Catherines College in Oxford. Im Laufe der Jahre arbeitete er in verschiedenen architekturnahen Bereichen wie Leuchten, Besteck, Türgriffe, Tapetenmuster und Sitzmöbel wie zum Beispiel. „Das Ei“ und „der Schwan“  beide Teil der ursprünglichen Interieur Design für SAS Royal Hotel.

Zu seinen Lebzeiten erhielt Arne Jacobsen zahlreiche angesehene Auszeichnungen in seiner Heimat und im Ausland. Er war 11 Jahre lang Professor an der Königlichen Dänischen Kunstakademie wodurch er eine ganze Generation dänische Architekten beeinflusste. Außerdem ist er Ehrendoktor bei einer Reihe von ausländischen Universitäten und Akademien ernannt.

Arne Jacobsen gilt als einer der einflussreichsten Architekten und Designer des 20. Jahrhunderts.
Seit über 50 Jahren ist er einer der wichtigsten Vertreter des modernen Funktionalismus, nicht nur in Dänemark aber auch im Ausland.
Die Kollektion ARNE JACOBSEN wurde als Ehrung des weltberühmten, dänischen Architekten und Designers anlässlich seines 100. Geburtstags 2002 auf den Markt gebracht in Zusammenarbeit mit sein Enkelkind Tobias Jacobsen. Die einzigartige Kombination aus Zeitlosigkeit und Trend stammt aus einer umfassenden Sammlung nicht-produzierter Skizzen, die er bei seinem Tod in 1971 hinterließ.